Förderschule des Oberbergischen Kreises mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

Alle Schüler und Schülerinnen der Anne-Frank-Schule haben einen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich der Geistigen Entwicklung. Sie sind gemäß der Verordnung über die sonderpädagogische Förderung, den Hausunterricht und die Schule für Kranke (Ausbildungsordnung gemäß § 52 SchulG – AO-SF)“ geistig behindert.

Das bedeutet, dass das schulische Lernen im Bereich der kognitiven Funktionen und in der Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit dauerhaft und hochgradig beeinträchtigt ist, und dass hinreichende Anhaltspunkte dafür sprechen, dass die Schülerin oder der Schüler zur selbstständigen Lebensführung voraussichtlich auch nach dem Ende der Schulzeit auf Dauer Hilfe benötigt.

Das Lernverhalten und der Entwicklungsstand liegen erheblich unter der altersgemäßen Entwicklungsnorm, so dass sie weder im Bildungsgang der Regelschulen oder im Bildungsgang Lernen gefördert werden können. Neben kognitiven Beeinträchtigungen weisen sie erhebliche Entwicklungsverzögerungen der Sprache, der Motorik, der Wahrnehmung und des Sozialverhaltens auf. Viele Schülerinnen und Schüler sind zudem mehrfach behindert. Zur Geistigen Behinderung kommen oft eine Körperbehinderung und/oder eine Sinnesschädigung und/oder eine extreme Verhaltensstörung und/oder eine Sprachbehinderung hinzu.

Definition gemäß der Ausbildungsordnung (AO-SF)

§ 5 AO-SF Geistige Behinderung (Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung)

Ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung besteht, wenn das schulische Lernen im Bereich der kognitiven Funktionen und in der Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit dauerhaft und hochgradig beeinträchtigt ist und wenn hinreichende Anhaltspunkte dafür sprechen, dass die Schülerin oder der Schüler zur selbstständigen Lebensführung voraussichtlich auch nach dem Ende der Schulzeit auf Dauer Hilfe benötigt.

§ 15 AO-SF Intensivpädagogische Förderung bei Schwerstbehinderung

Geht bei einem Schüler oder einer Schülerin der Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung, Emotionale und soziale Entwicklung, Sehen oder Hören und Kommunikation erheblich über die üblichen Bedarfe hinaus, so entscheidet die Schulaufsichtsbehörde über eine intensivpädagogische Förderung.

Ursachen einer geistigen Behinderung

Beeinträchtigungen der geistigen Entwicklung, die zu einer geistigen Behinderung führen, entstehen in der Regel in Folge von Hirnfunktionsstörungen in jenen Hirnregionen, die für Lernerfahrungen wichtig sind. Solche Hirnfunktionsstörungen sind nachweisbar bei Hirnschädigungen

  • aufgrund äußerer Einwirkungen vor, während und nach der Geburt,
  • bei Schädigung der Chromosomenausstattung und –anordnung,
  • bei selten vorkommenden Stoffwechselerkrankungen.

Es ist schwierig zwischen Art und Ausmaß der Hirnschädigung einerseits und Art und Ausmaß der Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung andererseits eindeutige Beziehungen herzustellen, die aus pädagogischer Sicht bedeutsam sein könnten. Eindeutige Ursachenzuschreibungen sind mitunter schwierig, manchmal unmöglich.

 

Schriftgröße ändern
Sitemap
Aktuelles
  1. Miteinander durch Wind und Wetter

    Im Rahmen des 34. Hansetages fand auch das Miteinanderfest der kath.… Mehr ...

  2. Das war dann wohl die richtige Entscheidung.

    Da am eigentlichen Termin des Spielefestes Wiese und Laufbahn noch… Mehr ...

Kontakt

Anne-Frank-Schule

Ostlandstraße 25

51688 Wipperfürth

Tel.: 02267/887810

Fax: 02267/8878130

Email: afs-wipp@web.de

Wetter
Wipperfürth
22. Juli 2017, 02:53
Klare Nacht
Klare Nacht
19°C
Gefühlte Temperatur: 18°C
Aktueller Luftdruck: 1010 mb
Luftfeuchtigkeit: 77%
Wind: 0 km/h N
Mehr...
 

549651 Besuche